Praktischer Unterricht

Im praktischen Unterricht ist das theoretisch erworbene Wissen in einer auf die Berufstätigkeit ausgerichteten, zeitgemäßen Form anzuwenden.

Handwerkliche Fertigkeiten sowie Arbeitstechniken und Arbeitsvorteile sind zu vermitteln und zu üben. Die Schülerin und der Schüler sind bei der Durchführung der Arbeiten zu Gewissenhaftigkeit, Sorgfalt und Genauigkeit zu erziehen sowie zu einer wirtschaftlichen und unfallfreien Arbeitsweise anzuhalten.

Der Versuchstätigkeit ist durch die Anlage von Versuchen, der ständigen Beobachtung und Auswertung, eine besondere Bedeutung beizumessen.

Pferdehaltung

  • Sicherer Umgang mit Pferden und stressfreie Ausbildung mit und von Pferden, Erkennungsübungen (Rassen, Farbe, Abzeichen), Rationsberechnungen, Preiswürdigkeitsberechnungen
  • Beurteilungsübungen (Exterieur in Deutsch und Englisch, Charakter, Temperament, Bewegung), Aufzeigen von Maßnahmen, die zur Gesundheit notwendig sind
  • Pferdepflege von Deckhaar und Langhaar, Einflechten, Verziehen, Schweifwaschen und Ausschneiden, Hufpflege im Stall
  • Umgang mit dem Pferd beim Pflegen, Füße heben, Bandagieren
  • richtiges Vorführen, Anlegen eines Vorführdreieckes, Vorbereitungen zum Vorführen
  • Routinearbeiten im Betrieb (Putzen, Ausmisten, Stallordnung)
  • Identifizieren nach Farbe und Abzeichen, Bestimmen des Alters
  • Prüfen von Körpertemperatur und Pulszahl
  • Kenntnisse des Verladens und stressfreies Verladen, Reinigen, Desinfizieren, Bekämpfen von Ungeziefer
  • Vorbereitungen für das Decken und für eine Geburt
  • Gewöhnung des Fohlens an den Menschen (Fohlenprägung), Beurteilung der Bewegung eines Fohlens und die spezielle Hufpflege
  • Zäumen, Satteln, Anschirren, Anspannen, Bewegen an der Longe, Versorgen des Pferdes nach der Arbeit, Ausbildung der jungen Pferde (Anlogieren, Anreiten, Anfahren) nach den neuesten Erkenntnissen im Umgang und in der Ausbildung von Pferden, Erkennen und Beurteilen von Problempferden, eventueller Behandlung und Korrektur
Die Schülerin bei der praktischen Sattelkunde
Reitpraxis
Schüler beim Kutschen-Unterricht

Pflanzenbau

  • Erkennen der wichtigsten Sämereien:
    Getreide, Gräser, Kleearten, Alternativpflanzen, Zwischenfrüchte
  • Saatmengenberechnung
  • Einstellung der Sämaschine - Abdrehprobe
  • Erkennen der Kulturpflanzen, Unkräuter, Krankheiten und Schädlinge
  • Mitarbeit bei Anbau, Pflege und Ernte der einzelnen Kulturen
  • Anlegen eines Herbariums
  • Bodenproben ziehen, Ergebnisse auswerten
  • Spatenprobe, Bodenartbestimmung, Fingerprobe
  • pH-Wert Bestimmungen, Nitratgehalt,
  • Fruchtfolgeplanung
  • Lagerung von Feldfrüchten und Futterkonservierung
  • Sachkundiger Umgang mit Pflanzenschutzmitteln
  • Silage- und Heubeurteilungen
  • Bestandesbeurteilung am Acker und im Grünland
Beurteilung des Grünlandversuchs
Schülerinnen bei der Erdäpfelernte
Schüler nehmen Bodenproben

Landtechnik und Baukunde

  • Koppel- und Zaunbau
  • Metallbearbeitung: Werkstatteinrichtung, Materialkunde
  • verschiedene Fertigkeiten und Techniken der Metallbearbeitung
  • Herstellung einfacher Werkstücke
  • Schweißen: einfache Schweißnähte und Reparaturen
  • Pferdeanhänger: An- und Abhängen, Wartung und Pflege
  • einfache Reparaturen, Wartung und Pflege von landwirtschaftlichen Geräten und Maschinen
  • Einstellung und Inbetriebnahme  landwirtschaftlicher Maschinen und Geräte
  • Baukunde: Handhabung der gebräuchlichsten Bauwerkzeuge, Messgeräte und Bauhilfsmittel
  • einfache bauliche Instandsetzungsarbeiten
Schülerin bohrt mit Bohrmaschine Loch in eine Betonmauer
Schülerinnen in der Maschinenhalle

Tierhaltung

  • Tierpflege
  • Gesundheitskontrolle und Stallhygiene
  • Futterbereitung und Futtermittelbeurteilung
  • Futterplan und Fütterung
  • Melkarbeit und Qualitätsmilchgewinnung
  • Tierbeurteilung
  • Stallarbeiten und Aufzeichnungen über Stallgeschehen
  • Hausschlachtung und Verarbeitung
Schülerinnen des 1. Jahrgangs beim Anlegen eines Knotenhalfters bei Kälbern
Mastschweine im Stall
Schafbock Harri