Erfolgreicher Start des Modularen Unterrichts!

In der ersten Oktoberwoche betraten Schüler und Lehrer gemeinsam Neuland! Wir starteten die erste Modulwoche mit dem 2. Jahrgang!

Mit Einführung des neuen Lehrplans ab dem Schuljahr 2017/18 bietet sich nun die Möglichkeit des modularen Unterrichts im Ausmaß von 148 Stunden sowohl im 2. als auch im 3. Jahrgang. Ziel dieses Modul-Unterrichtes ist es, vegetations- und witterungsabhängige Tätigkeiten wie den Anbau oder Forstarbeiten von der Planung über die Umsetzung bis zu Kontroll- oder Evaluierungsarbeiten durchgehend durchzuführen. Die 50-Minuten-Einheiten sowie der Stundenplan werden für diese Zeit aufgelöst, die größeren zusammenhängenden Einheiten bieten die Möglichkeit Feld- oder Forstarbeiten wie im praktischen Betriebsablauf durchzuführen.

Der Unterricht fand größtenteils am Wirtschaftsbetrieb statt und wechselte zwischen theoretischen Grundlagen und sofortiger praktischer Umsetzung. In Lerneinheiten von zwei bis fünf Stunden konnte jeder Schüler selbst Hand anlegen und seine praktischen Erfahrungen vertiefen. Auch sprachlich, rechnerisch und unternehmerisch wurde das jeweilige Modulthema behandelt.

Im Pferdewirtschaftsmodul "Grooming und Pferdepflege" beschäftigten sich die SchülerInnen ausführlich mit dem Thema Pferdepflege, Erste-Hilfe, Vorbereitung der Pferde für Präsentationen, Bandagieren, Pferdeschur sowie unternehmerischen Gesichtspunkten wie volks- und betriebswirtschaftlichen Aspekten der Pferdehaltung, Berechnung von Deckungsbeiträgen, Erwerbskombination Urlaub am Bauernhof und Pferdewirtschaft. Ebenso stand der Besuch der Fachmesse "Apropos Pferd" auf dem Programm. Grünlandbewirtschaftung und Grundfutterherstellung waren pflanzenbauliche Schwerpunkte.

Die Land- und Ökowirte hatten den "Herbstanbau" zum Thema. Pflanzenbau, Landtechnik und Unternehmensführung standen im Mittelpunkt des Moduls. Für die Wahl der richtigen Kultur wurden Kosten und Deckungsbeiträge sowie die Marktsituation beleuchtet,  Standort und Boden wurden pflanzenbaulich betrachtet. Anbautechnik und Maschineneinsatz sowie Maschinenkosten standen ebenfalls am Programm. Die Bodenvorbereitung, Anbau sowie Walzen und Striegeln wurden von den Schülern durchgeführt. Bei einem Besuch des Gutsbetriebes Draskovich konnten die Schüler viel Praktisches über Trocknung und Lagerung erfahren.

Unsere Schüler waren mit viel Engagement und Spaß bei der Arbeit! Für die Land- und Ökowirte ist bereits ein Forst-Modul für die Wintermonate in Planung! Wir freuen uns alle auf das nächste Modul!